· 

Seifen sieden

Natürliche Seifen ein Thema das uns schon einige Zeit begleitet, wer wie wir einige Familienmitglieder hat die eine empfindliche Haut haben, ist immer wieder auf der Suche nach dem Produkt das hilft.

Das erste Mal sind wir im Internet über Seifen mit Alpakakeratin gestolpert. Das Thema hat uns sehr interessiert, wir haben uns mit der Seifensiederin aus Deutschland, in Verbindung gesetzt, eine total nette Frau. Schnell haben wir uns entschieden und einige ihrer Seifen in unser Sortiment aufgenommen. Die Seifen fanden grossen Anklang. Wir störten uns nur daran, dass wir unserer Idee möglichst regional zu arbeiten, hier nicht treu sein konnten. Ganz unverhofft fanden wir dann eine Seifensiederin in der Schweiz, die wunderbare und tolle Seifen mit Alpakakeratin herstellt. Wir waren begeistert und haben gleich bei Ihr Seifen für unseren Verkauf geordert. 

Das Thema Seifensieden mit Alpakakeratin wurde unter uns Alpakahaltern/-Züchtern immer mehr zum Thema, da das sieden von Seifen eine tolle Möglichkeit bietet auch die Abgangwolle der jährlichen Schur zu verwerten. So kam es dass einer unserer Züchterkollegen einen Kurs organisierte. Wir durften von einer erfahrenen Seifensiederin lernen wie wir aus unserer Wolle zu wunderbaren Naturseifen verarbeiten konnten. 

Total begeistert gingen wir nach Hause, setzten uns vor den Computer und bestellten alles was es zum Seifen sieden braucht. Bei den Formen gibt es unendliche viele Möglichkeiten, wir haben uns für die ganze einfach Variante entschieden, eine Art Cakeform, anstelle von schönen Formen der Seifen wollen wir unser Seifen mit verschiedenen Seifenstempeln und den natürlichen Inhaltsstoffen dekorieren. Zum Glück fanden wir alles was wir suchten schnell in gängigen Onlineshops für Seifensieder/innen. Als nächstes ging es daran selber Seifenrezepte herzustellen. Was für unendlich viele Möglichkeiten uns da zur Verfügung stehen, im ersten Moment waren wir total erschlagen. Wir machten uns Gedanken was für uns wichtig ist an unseren Seifen, entschieden haben wir uns natürliche Seifen herzustellen, palmölfrei sollen sie sein, mit allen tollen natürlichen Ressourcen die unser Hof hergibt verarbeitet werden und für uns ganz wichtig, in jeder Seife soll es Alpakakeratin beinhalten. 

Nach diesen Entscheidungen viel es uns um einiges leichter unsere eigenen Seifenrezepte herzustellen. 2 tollen Webseiten habe uns dabei geholfen, die richtigen Mengen zu finden. Am Anfang haben wir uns für gängige und nicht all zu schwere Seifenvariationen entschieden. Eine Lavendelseife, eine Lemongras Seife und eine Peeling Seife mit Mohn. Wie waren wir nach dem Herstellen gespannt wie die Seifen rauskommen und wie haben wir uns gefreut als sie unsere Erwartungen erfüllt haben! Da die Seifen aber noch einige Zeit zum reifen brauchten und noch nicht in den Verkauf konnten, hatten wir die Gelegenheit uns noch Gedanken über die Verpackung zu machen. Wir wollten etwas möglichst schlichtes und auch möglichst keine Plastik. Da kam uns zu Hilfe dass der Bruder unsers Schwagers bei einer Firma arbeitet die Verpackungsmaterial etc. herstellt. Da wir unsere ersten selbst gesiedeten Seifen unbedingt an unserem Jubiläumsfest vorstellen wollten, legte er sich enorm ins Zeug und schaffte es in kürze eine wunderbare tolle Verpackung herzustellen. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für diese tolle Leistung! 

Die Seifen fanden zu unserer Freude tollen Anklang bei unseren Festbesuchern.

Nun sind wir fleissig weitere Seifen am sieden immer mit der Grundlage des Alpakakeratin und den Ressourcen unseres Hofes. 

Wir können das Seifen sieden nur weiter empfehlen, eine ganz tolle Sache! Aber bitte besucht einen Kurs um die Grundlagen zu erlernen, aber seit vorsichtig es kann süchtig machen ;) Nicht nur wir auch viele unserer Alpakakollegen sind inzwischen dem Seifensieden- Virus verfallen!